Startseite | Media-Daten | Impressum | Sitemap
Sie sind hier: Startseite » Service » Presse-Ticker

Presse-Ticker

Aktuelle Informationen finden Sie ab sofort unter der ebenfalls von uns betreuten Seite www.haflinger-news.de

Dienstag, 12. März 2019
Neuer Vorstand bei der IG Haflinger MV

Bildunterschrift: Anne Hänsisch, Birgit Reimer, Erhard Fenske, Jessica Herbold, Holger Reimer Foto: Anne Führs

Neuer Vorstand bei der IG Haflinger MV mit Holger Reimer an der Spitze
Die Interessengemeinschaft der Züchter und Halter der Haflingerrassen in MV hat vergangenen Samstag (09. März 2019) auf der Mitgliederversammlung im Landhaus Levitzow einen neuen Vorstand gewählt.
Bestehend aus Holger Reimer (Vorsitzender), Erhard Fenske, Anne Hänisch, Jessica Herbold und Birgit Reimer leitet das Gremium die Geschicke der Haflinger in Mecklenburg Vorpommern die kommenden 4 Jahre.
Nicht erneut kandidiert hat Rainer Kohl. Er schied nach 12 Jahren Vorstandsarbeit auf eigenen Wunsch aus dem Amt.
Ca. 60 Personen folgten der Einladung nach Levitzow. Neben den Jahresberichten und der Wahl des neuen Vorstandes wurden im Rahmen des Jubiläums „25 Jahre IG Haflinger“ Mitglieder geehrt, die in den 25 vergangenen Jahren die Haflingerzucht M-V’s maßgeblich mitbestimmten.
Text: Rainer Kohl

Freitag, 18. Januar 2019
Haflinger Hengstkörungen 2019

Im Februar finden drei bedeutende Körtermine für Haflingerhengste statt.

Freitag, 1. Februar
ARGE Haflinger Hengstkörung 2019
Pferdezentrum Stadl-Paura, Österreich 8 bis 18 Uhr
www.pferdezucht-austria.at

Samstag, 2. Februar
Nationale Haflinger Hengstkörung in Südtirol
Pferdezentum Alps Coliseum, Neumark, Südtirol
Beginn 9 Uhr
www.haflinger.eu

Sonntag, 3. Februar
Hengstkörung des Haflinger Pferdezuchtverbandes Tirol
Fohlenhof Ebbs, Tirol 9 bis 12 Uhr
www.haflinger-tirol.com

Samstag, 22. Dezember 2018
Nachfolge-Regelung der Zuchtleitung in Bayern

Das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten widerruft zum 01.01.2019 die Bestellung als Zuchtleiterin von Cornelia Back.
Zum 01.01.2019 wird im Gegenzug Claudia Eikermann als stellvertretene Zuchtleiterin bestellt.
Die Nachbesetzung der Position Zuchtleitung Bayern erfolgt über das reguläre Ausschreibungsverfahren der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft Anfang des Jahres 2019.

Mittwoch, 19. Dezember 2018
Cornelia Back wird Chefin des Pferdezentrums Schwaiganger

Landwirtschaftsmisterin Michaela Kaniber (l.) und Cornelia Back (r.) Foto: Seyfarth/StMELF

(19. Dezember 2018) München / Schwaiganger – Neue Leiterin des Lehr-, Versuchs- und Fachzentrums (LVFZ)) für Pferdehaltung – Haupt- und Landgestüt Schwaiganger (Lkr. Garmisch-Partenkirchen) wird Cornelia Back. Das hat Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber entschieden.

Im Bild: Landwirtschaftsmisterin Michaela Kaniber (l.) und Cornelia Back (r.) Foto: Seyfarth/StMELF
Die 33-jährige Pferde-Expertin tritt am 1. Januar 2019 die Nachfolge von Dr. Eberhard Senckenberg an, der im Sommer in den Ruhestand getreten ist. Stellvertretender Leiter von Schwaiganger bleibt weiterhin Landwirtschaftsdirektor Rasso Höck. Nach den Worten der Ministerin hat sich Back in ihrer bisherigen beruflichen Laufbahn einen hervorragenden Ruf als Pferdekennerin erworben und ist auch eine erfolgreiche Amateurreiterin. Sie soll nun die Weiterentwicklung des Gestüts in Schwaiganger zu einem umfassenden Bildungszentrum für Pferdehaltung und Reiten vorantreiben und damit der gesamten Pferdebranche in Bayern positive Impulse verleihen. Das LVFZ Schwaiganger beschäftigt derzeit 40 Mitarbeiter, bewirtschaftet 450 Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche und hält 250 Pferde.
Die in Mannheim geborene Cornelia Back studierte Agrarwissenschaften an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Ihre berufliche Laufbahn begann sie 2010 als Angestellte beim Haupt- und Landgestüt Schwaiganger. Seit 2012 ist sie am Institut für Tierzucht der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft tätig und dort Zuchtleiterin für die Rassen Deutsches Sportpferd, Süddeutsches Kaltblut, Haflinger, Edelbluthaflinger und Rottaler Pferd. Insbesondere hat sie sich weit über die Grenzen Bayerns hinaus Anerkennung bei der Entwicklung des länderübergreifenden Zuchtprogramms für das Deutsche Sportpferd erworben.

Freitag, 30. November 2018
Sieben Hengste in Warendorf geprüft

Das Nordrhein-Westfälische Landgestüt in Warendorf war vom 9. Oktober bis zum 9. November 2018 Hengstprüfungsstation für fünf Hengste der Rasse Haflinger und für Edelbluthaflinger. Die Hengste kamen von Stationen in Hannover, in Bayern, im Rheinland, in Belgien und den Niederlanden. Ausgebildet und trainiert wurden sie vom Personal des NRW-Landgestüts und die Leitung der Ausbildung lag in den Händen von Obersattelmeister Uwe Struß.
Mit der Endnote 8,33 erzielte der Hengst Angelo Boy von Allerdings das beste Ergebnis. Der Hengst wurde von Egbert Bispinghoff gezogen und ist im Besitz des rheinischen Gestüts Kiefferhof in Ruppichteroth. Die weiteren Hengste sind in der Dezember-Ausgabe von Haflinger altuell mit den Noten der Merkmalsblöcke in der Tabelle aufgeführt. Hier gibt es auch Fotos von den Leistungsprüfungen.
Ulrich Wulf

Sonntag, 16. September 2018
Die Tiroler Haflinger Stutfohlen Auktion ist seit 52 Jahren der Jahres-Höhepunkt für Pferdefreunde aus aller Welt.

Die wehenden Mähnen gebürstet und mit leichtem Gang – so treten am Samstag, den 29. September 2018, die stolzen reingezogenen Haflinger-Stutfohlen bei der Stutfohlen Auktion am Fohlenhof in Ebbs an.
Traditionell am letzten Samstag im September lädt der Haflingerzuchtverband Tirol zu einer der ältesten und traditionsträchtigsten Fohlenauktionen der Welt. Haflinger Stutfohlen aller sieben Blutlinien, eingeteilt in Zuchtwertklassen, werden bei der Versteigerung einem internationalen Käuferpublikum präsentiert und verkauft. So trifft sich jährlich am letzten Wochenende im September nicht nur das „“WHO is WHO“ der Haflingerszene am Fohlenhof Ebbs sondern auch Pferdefreunde, Liebhaber und Gönner des weißmähnigen Pferdes aus den Bergen Tirols aus aller Welt. Über 2500 begeisterte Besucher waren 2017 dabei. Seien auch Sie 2018 dabei und steigern sie von Anfang an mit, denn 2017 wie 2016 gab es mehr Nachfrage als Angebot.
Mehr lesen Sie bei www.haflinger-news.de

Freitag, 14. September 2018
Handorfer Haflinger-Tage 2018 waren ein Erfolg für die Zucht


Norddeutscher Schauplatz für Haflinger und Edelbluthaflinger in Münster-Handorf

Vom 8. bis 9. September 2018 fanden vor interessiertem Fachpublikum die Handorfer Haflinger-Tage auf dem Gelände des Westfälischen Pferdestammbuches in Münster-Handorf statt. Zur Teilnahme berechtigt waren die Rassen Haflinger und Edelbluthaflinger.
Siegerhengst der Norddeutschen Hauptkörung der Junghengste wurde der Neuländer/Allegro-G-Sohn Neustart der Zuchtstätte Joachim Hantsche aus Wachau und ausgestellt vom Haflingerhof Noack, Lübbenau. Die Körkommission rund um Zuchtleiter Wilken Treu nominierte Asano v. Atlantic/Maestro (Z.: Jürgen Gerhard, Hünstetten, A.: Haflingergestüt Stange, Edertal-Bergh.) zum 1. Reservesiegerhengst gefolgt vom 2. Reservesieger, dem Borneo/Alpenstern-Sohn Baldor (Z.: Erwin Sassmannshausen, Erndtebrück, A.: Haflingergestüt Stange, Edetal-Bergh.). Insgesamt wurden neun Hengste zur Körung vorgestellt.
Die Westfälische Eliteschau für Haflinger- und Edelbluthaflingerstuten ist jedes Jahr fester Bestandteil der Haflingertage. Zur diesjährigen Siegerstute der Haflingerstuten wurde die Barolo/Argentino II-Tochter Barones Babeth van de Honesch aus der Zucht und ausgestellt von der Zuchtgemeinschaft Jeroen und Harry Slot, NL-Haaksbergen gekürt. Die Reservesiegerin ist ebenfalls eine Barolo-Tochter aus einer Alabaster B-Tochter und hört auch auf den Namen Barones. Gezogen und ausgestellt wurde sie von Christian Pötter aus Fuldatal. Bei den Edelbluthaflingerstuten siegte eine Tochter des Nebiolo’s Erbe aus einer No Name-Mutter (Z.u.A.: Heinrich Hemmer, Tecklenburg). Sonnenfee C hieß die Reservesiegerin der Edelbluthaflinger. Sie stammt ab von Sonnenkönig C/Austriacum und wurde gezogen und ausgestellt von Marion Carreno-Erdmann aus Diepholz.
Neben der Eliteschau fand in diesem Jahr wieder die überregionale Verbandsschau „Grünes Band“ als Prämienschau der besten vierjährigen, vorjahresprämierten Stuten statt. Hier siegte die Siegerstute der Westfälischen Eliteschau vom Vorjahr, die jetzt vierjährige A Capella Olala v. Allerdings/Nachtstern aus der Zucht von Annerose Helmig aus Hörstel und ausgestellt von der ZG Jeroen und Harry Slot aus dem niederländischen Haaksbergen.
Erstmals wurde in diesem Jahr ein Norddeutsches Fohlenchampionat für Haflinger und Edelbluthaflingerfohlen durchgeführt. Zur Teilnahme waren Fohlen aller Norddeutschen Verbände berechtigt, analog der „Prämienschau der Besten“. Für Westfalen galt hingegen die Einschränkung, dass nur diejenigen Fohlen zulassungsberechtigt waren, die auf den regionalen Schauen für die Westfälische Goldprämie vorgesehen wurden. Bei den Hengstfohlen siegte hier ein Sohn des Neapel (AUT) aus einer Aaron-Mutter (Z.u.A.: Marie Kristin Seraphin, Seedorf), der auf den Namen Naceur getauft wurde. Zum besten Stutfohlen wurde Abby v. Alvermann/Wunderknabe aus der Zucht und ausgestellt von Egbert Bispinghoff aus Werne gekürt.

Freitag, 14. September 2018
Haflinger-Europachampionat 2018: Sieben Titel für deutsche Reiter

Unter der Leitung von Team-Chef Joachim Völksen hatte der Team Germany 1 im Springen die Nase vorn und sicherte sich im Nationenpreis den Sieg. Foto: Denise Senkhorst-Wulf

(fn-press) Die Haflinger-Europachampions 2018 sind gekürt. Mit 14 Medaillen – sieben goldenen, vier silbernen und drei bronzenen – waren die Teilnehmer aus Deutschland am erfolgreichsten nach den Vertretern des Gastgeberlandes Österreich, die mit insgesamt 18 Mal Edelmetall die Rangliste anführen. Den dritten Platz im Medaillenspiegel belegt Italien mit zwölf Medaillen.

Das alle drei Jahre ausgetragene Haflinger Europachampionat machte das Pferdezentrum Stadl-Paura vier Tage lang zum europäischen Hotspot des Haflingersports. Rund 370 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus zwölf Nationen kämpften mit 330 Pferden in den Disziplinen Dressur, Fahren, Freispringen, Springreiten, Vielseitigkeit sowie in fünf Westerndisziplinen um insgesamt 20 Championatstitel. Davon gingen sieben an deutsche Paare sowie zusätzlich der Sieg im „Preis der Nationen“, einem Stafettenspringen, in dem sich Lena Wasser (Herzogenrath) mit Akitan´s Amigo, Helena Bräkling (Steinheim) mit Steinway B und Sandra Kraft (Riedstadt) mit Angelina Jolie gegen die Konkurrenz durchsetzen konnten.

Unter der Leitung von Team-Chef Joachim Völksen hatte der Team Germany 1 im Springen die Nase vorn und sicherte sich im Nationenpreis den Sieg. Foto: Denise Senkhorst-Wulf

Erfolgreichste deutsche Teilnehmerin war die langjährige Kaderreiterin im Westernreiten Kristina Müller (Mönchengladbach). Die Rheinländerin sicherte sich in gleich drei
Westerndisziplinen bei den sechsjährigen und älteren Pferden die Goldmedaille: in Horsemanship, Ranch Riding und Western Pleasure. Ihr vierbeiniger Partner ist der 13-jährigen Aquilino (v. Aquamarin) aus der Zucht von Heinz-Theo Schlömer, der bereits mehrfach die EWU-Statistik als bester Haflinger im Westernsport angeführt hat.
Insgesamt trugen die Westernreiter acht Medaillen zur deutschen Gesamtstatistik bei.
Nicht zu schlagen waren die Deutschen auch in der Dressur. Hier gingen alle drei Titel an deutsche Paare.
In der Klasse der Jungpferde siegte Maike Haunschild, Bereiterin am Brainpoldhof der Familie Karosser in Bad Feilnbach, mit dem erst vierjährigen, im Haflingergestüt Stange im hessischen Edertal-Bergheim gezogenen Wino (v. Winzertraum). Bei den erwachsenen Pferden setzte sich Alena Bösl (Rüsselsheim) mit dem achtjährigen Sternfänger (v. Sterntänzer) an die Spitze. Er wurde in Westfalen von Karl-Heinz Garbe in Münster gezogen. Und auch in der schweren Klasse dominierte mit Nicole Weidner (Nümbrecht) mit Ariano vom CJD Gestüt ein deutsches Paar. Der elfjährige gekörte Hengst stammt aus dem CJD Kurgestüt Königsland in Wolfstein im Westpfälzer Bergland und ist mit zahlreichen Turniersporterfolgen bis zur Klasse M** dekoriert.
Last but not least konnte sich auch Pauline Möller (Erfurt) mit Walesco den Titel des Haflinger Europachampions in der Vielseitigkeit (Jungpferde) sichern. Der fünfjährige Dunkelfuchs Walesco wurde in Österreich gezogen, stammt ab von Walzertraum und war in diesem Jahr bereits beim Haflinger Championat in Steinhagen hocherfolgreich.

„Stadl-Paura hat sich für so eine Veranstaltung bewährt. Die Organisation war gut und bemüht, allen Teilnehmer beste Bedingungen zu bieten“, sagte Wilken Treu, Zuchtleiter des Westfälischen Pferdestammbuchs, der vor Ort als Equipechef im Einsatz war. „Unsere Reiter haben hier durchweg eine gute Vorstellung abgeliefert. Die Vorselektion durch die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), dass alle Teilnehmer mindestens in der Klasse, in der sie in Stadl-Paura unterwegs waren, auch nationale Starts aufweisen mussten, hat sich somit ausgezahlt! Die Ergebnisse sprechen für sich!“
Ein ebenfalls positives Fazit zog Joachim Völksen, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Pony- und Kleinpferdezüchter (AGP) und Mitglied im Vorstand Zucht der FN. „Die Stimmung war sehr gut. Wir wurden sehr gut aufgenommen in Stadl-Paura. Nicht nur für die deutschen Reiter ist es ein Highlight, sich bei so einem Event mit den Reitern anderer Nationen vergleichen zu dürfen.“

Die Haflinger Europachampions 2018 im Überblick

DRESSUR – Jungpferde
1. Maike Haunschild (Bad Feilnbach) mit Wino; 16,27
2. Martina Studnicková (CZE) mit Arcane: 15,93
3. Isabell Baier (Karlsbad) mit William 15,86

DRESSUR – Erwachsene Pferde
1. Alena Bösl (Rüsselsheim) mit Sternfänger 140,50
2. K.A. Hardt-Leendertse (NED) mit Pearl van de Feoramo 139,41
3. Laura Lisková (CZE) mit Hany 139,35

DRESSUR – Advanced class
1. Nicole Weidner (Nümbrecht) mit Ariano vom CJD Gestüt 134,72.
2. Stefan Hirnböck (AUT) mit New York 134,42
3. Sandra Singer (AUT) mit Rainhof´s Bonifaz S 134,32

FAHREN – Einspänner junge Pferde
1. Johannes Remer (AUT) mit Achenbach
2. Thomas Striedner (AUT) mit Artist
3. Isabella Schlemmer (AUT) mit Miss Wonderland

FAHREN – Einspänner Senior
1. Cristiano Cividini (ITA) mit Aron-L 87,99
2. Kathrin Karosser (Bad Feilnbach) mit Winzertraum 89,82
3. Bernhard Obenaus (AUT) mit Akkord 101,77

FAHREN – Zweispänner Senior
1. Lothar Zebisch (AUT) mit Antigone & Hermine 91,2.8
2. Emilio Gamba (ITA) mit O´Hara & Q-Hanja-W 103,12
3. Josef Kronbichler (AUT) mit Ciara Camilla & Wolli 106,59

FREISPRINGEN
1. Aristo-A (AUT) 9,70
2. Viola-Z (ITA) 9,50
3. Warenne-U (ITA) 9,30

SPRINGREITEN – Jungpferde
1. Susanne Kremer (ITA) mit Ulisse-Z 15,50
2. Angela Kirchmair (AUT) mit Akeno 15,30
3. Gabriela Saláková (CZE) mit Whitney 14,40

SPRINGREITEN – Erwachsene Pferde
1. Vera Senoner (ITA) mit Rosenrot 0 mit 30,75 (im Stechen)
2. Daniel Pospech (CZE) mit Artist-L 0 mit 32,15 (im Stechen)
3. Mylene Le Baud (FRA) mit Rock Amadeus 0 mit 34,10 (im Stechen)

VIELSEITIGKEIT – Jungpferde
1. Pauline Möller (Erfurt) mit Walesco 23.,50
2. Anna Bischof (AUT) 2.2.,80
3. Christina Obernosterer (AUT) mit Adoro 20,96

VIELSEITIGKEIT – Erwachsene Pferde
1. Nadja Lang (AUT) mit Starello 34
2. Rouget Guillemette (FRA) mit Opium Nick 35,2.
3. Lisa Maria Stiegelbauer (AUT) mit Stuart Little 36,0

WESTERN – Horsemanship young horses
1. Silvia Cottone Mair (ITA) mit Urania
2. Gabriela Filipová (CZE) mit Amulet

WESTERN – Horsemanship adult horses
1. Kristina Müller (GER) mit Aquilino
2. Kathrin Mink (Hamburg) mit Wunschtraum
3. Charlotte Jorgensen (DEN) mit Tor

WESTERN – Mountain Trail
1. Luca Tognetti (ITA) mit Selva 76,5
2. Julia Wiggli (SUI) mit Mädi 72,5
3. Priska Kelderer (ITA) mit Lilli 63,0

WESTERN – Ranch Riding young horses
1. Julia Frewein (AUT) mit Scarlet
2. Silvia Cottone Mair (ITA) mit Urania
3. Gabriela Filipová (CZE) mit Amulet

WESTERN – Ranch Riding adult horses
1. Kristina Müller (GER) mit Aquilino
2. Kathrin Mink (Hamburg) mit Wunschtraum
3. Mirjam Haas (Neuenburg) mit Notting´s Nebrasco

WESTERN – Reining
1. Julia Frewein (AUT) mit Scarlet
2. Mirjam Brunner (ITA) mit Tosca
3. Jennifer Tadje (Barsinghausen) mit Alexo

WESTERN – Trail young horses
1. Julia Frewein (AUT) mit Scarlet
2. Gabriela Filipová (CZE) mit Amulet
3. Silvia Cottone Mair (ITA) mit Urania

WESTERN – Trail aged 6+
1. Julia Wiggli (SUI) mit Mädi
2. Jennifer Tadje (Barsinghausen) mit Alexo
3. Isabelle König (SUI) mit Stuart

WESTERN – Western Pleasure
1. Kristina Müller (GER) mit Aquilinio
2. Maria Rummerstorfer (AUT) mit Steve
3. Charlotte Jorgensen (DEN) mit Tor

(fn-press).

Freitag, 30. März 2018
Internationales Haflingerchampionat 2018

Dritte Auflage des IHC in Steinhagen/Westfalen

Reitsportbegeisterten Haflingerfreunden ist es 2016 gelungen, ein internationales Reitsport-Championat für Haflinger nach Ostwestfalen zu holen. Mit dem PSV Steinhagen-Brockhagen-Hollen e.V. konnte ein leistungsstarker Veranstalter mit einer hervorragenden Reitsportanlage am Fuße des Teutoburger Waldes gewonnen werden. Der große Erfolg der Turniertage 2016 mit etwa 400 Starts in 26 Prüfungen und Wettbewerben war Ansporn für weitere Auflagen.
Mit dem 3. Internationalen Championat vom 27. bis 29. Juli 2018 in Steinhagen wird allen turnierbegeisterten Haflingerreitern die Möglichkeit geboten, sich in unterschiedlichen Disziplinen zu messen. Für Haflingerreiter aus dem Ausland besteht die Möglichkeit, mit einer Gastlizenz an der Veranstaltung teilzunehmen. Teilnehmer aus den Niederlanden und aus Schweden waren 2016 von der Veranstaltung begeistert und haben ihr Kommen für 2018 bereits wieder zugesagt.
An den Veranstaltungstagen wird um 9 Internationale Championatstitel in den folgenden Kategorien geritten:
* Jungpferde bis Klasse A*
* Dressur bis Klasse M*
* Springen bis Klasse L
* Vielseitigkeit bis Klasse A*
Ebenfalls zum Programm gehören Trail-Wettbewerbe und weitere Prüfungen für Westernreiter. Neu sind ein Kostümspring-Wettbewerb und eine Führzügelklasse.
Mehr zu den Turniervorbereitungen lesen Sie auf unserer Turnierseite: http://www.haflinger-aktuell.de/IHC2018/

Sonntag, 25. März 2018
Haflinger auf der EQUITANA OPEN AIR

Der Westfälische Haflingerverein wird in diesem Jahr mit den "Hübschen Blonden" vom 25. bis zum 27. Mai auf der Equitana open air im Rennbahnpark in Neuss vertreten sein.
Vorgesehen sind ein Infostand mit nebenstehenden Ausstellungspferden und verschiedene Schaubildauftritte, in denen die Verwendungsmöglichkeiten der Haflinger unter dem Sattel und vor dem Wagen dargestellt werden.

Ältere Beiträge

Anmelden